Aktuelle Pollenfluginformationen fuer Ihre Gesundheit

Aktuelle Pollenfluginformationen fuer Ihre Gesundheit



Home arrow Pollenflug Tipps
Pollenflug Tipps
Belastungsasthma - Gibt es das ? Drucken

Die Antwort ist ja !

Wenn sich nach einer körperlichen Anstrengung, z.B. Sport eine akute Verengung der Atemwege ergibt, dann spricht man von einem Belstungsasthma.

Etwa 90% der Asthmatiker, aber auch ca 35% bis 40% von Heuschnupfen geplagten Patienten neigen bei akutem Pollenflug dazu. Während bei gesunden Menschen Sport eher zu einer Ausdehnung oder Erweiterung der Atemwege führt kommt es bei Belastungsasthma teils zu Atemnot.

Die Symptone und Auswirkungen sind von Person zu Person verschieden. Auslöser des Belastungsasthmas oder auch Anstrengungsasthma ist das übermäßig schnelle Austrocknen der Schleimhäute bei überhöhter Belastung. Dies kann auch bei starker Kälte passieren. Im Extremfall kann sich schon nach 5 bis 8 Minuten nach der Belastung akute Atemnot einstellen, ausgelöst durch das übermäßige Zusammenziehen der Bronchien.

 
Atemwege Drucken

Wo spielt sich die Pollenallergie ab ?

Pollen oder auch Tierhaar und Hausstaubmilben gelangen in erster Linie über die Atemwege, also Nase und Mund in den Körper. In der Nase führen diese Pollen und Staub zu einem "allergischen Schnupfen". Dieser wird Rhinitis genannt. Dabei kommt es durch die Pollen zu einer Reizung und später auch zu einer Schwellung der Nasenschleimhaut. Die Nase "verstopft" und "läuft". Parallel dazu bildet sich um die Nasenspitze ein sich langsam aufbauender Juckreiz. Dieser Juck und Niesreiz kann dann länger andauernde Niesanfälle herbeiführen.

Bei Heuschnupfen ist es typisch, dass sich vor allem bei Sonnenschein und Wärme der Zustand im Lauf des Tages verschlechtert und die Nase mehr und mehr verstopft. Linderung tritt erst dann ein, wenn man sich nach Innen begibt. Im Extremfall hilft eine Dusche um die Pollen von und aus der Nase zu bekommen.

Schwerer Heuschnupfenwahrnd der Pollenflug Saison kann Sie im Extremfall ganz ausser Gefecht setzen. Die Beschwerden sind heftig und können zu Fieber, Kopfschmerzen und allgemeinem Unwohlsein führen.

 
Pollenallergie - Verhaltenstipps (Heuschnupfen) Drucken

Anbei haben wir für Sie ein paar allgemeine Tipps und Verhaltensregeln zusammengestellt, damit Sie die Zeit mit den lästigen Pollen etwas besser und angenehmer überbrücken können.

Solange die Pollen fliegen, insbesondere die Pollen, von denen Sie wissen, dass Sie darauf allergisch sollten Sie folgendes tun und berücksichtigen:

  • Halten Sie sich möglichst wenig im Freien auf
  • Vermeiden Sie Anstrengungen wie z.B. Sport, da Sie bei Anstrengung tiefer einatmen und so auch mehr Pollen in Ihre Luftwege gelangen
  • Tragen Sie im Freien eine Sonnebrille damit die Pollen zumindest nicht direkt auf die Augen treffen.
  • Suchen Sie sich für Ihren Urlaub einen pollenarmen Ort aus.
  • Pollen und Allergenarme Gebiete sind z.B. die Gebirge und das Meer
  • Lassen Sie beim Autofahren die Fenster geschlossen um die Pollen draussen zu halten
  • Lassen Sie sich einen Pollenfilter installieren
  • Achten Sie beim Kauf eines Staubsaugers auf gute Filtereigenschaften der ausgeblasenen Luft. Idealerweise hat der Staubsauger einen Feinstaubfilter und Pollen Filter.
  • Bevor Sie zu Bett gehen, Haare waschen. Damit spülen Sie die Pollen vom Tage aus Ihren Haaren
  • Legen Sie Ihre Straßenkleidung, an der sich Tags über Pollen angehaftet haben, nicht im Schlafzimmer ab.
  • Lüften Sie in ländlichen Gebieten Ihre Wohnung am besten Abends zwischen 20 und 24 Uhr. In dieser Zeit ist nachweislich die Belastung mit Pollen am geringsten.
  • Lüften Sie in städtischen Gebieten dagegen eher in den frühen Morgenstunden zwischen 5 und 8 Uhr.
 



Weather365 LTD All rights reserved